Informationen A-Z

Abweichender Stundenplan

An folgenden Tagen / bei folgenden Veranstaltungen wird vom Stundenplan abgewichen:

An den letzten Schultagen vor den Ferien, an den Tagen der Zeugnisausgaben, am ersten Tag nach den Sommerferien, an Wandertagen und Klassenausfügen, bei Theaterbesuchen, an Fasching, an Projekttagen/-wochen und an Pädagogischen Tagen.

 

 

Adressen

Bitte geben Sie unbedingt Änderungen der Adresse oder Telefonnummer schnellstmöglich im Sekretariat bekannt, damit wir Sie bei Erkrankungen oder Unfällen Ihres Kindes erreichen können.

 

 

AGs finden bei uns im Rahmen des Ganztags ab 14.00 Uhr statt und werden jeweils zum Halbjahresende bekannt gegeben.

 

 

Anfangszeiten

Die Schule beginnt um 8.15 Uhr. Ab 8.05 Uhr sind die Klassen geöffnet.

 

 

Aschermittwoch

Am Aschermittwoch dürfen alle katholischen Kinder am morgendlichen Aschermittwochsgottesdienst teilnehmen. Alle Schüler und Schülerinnen sind aber zum Gottesdienst eingeladen und können mit Ihrer Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer den Gottesdienst besuchen. Alle Kinder, die nicht am Gottesdienst teilnehmen möchten, werden während dieser Zeit in der Schule betreut.

 

 

Beurlaubung vom Unterricht

Aus wichtigen Gründen können Sie eine Beurlaubung Ihres Kindes bis zu zwei Tagen bei der Klassenleitung beantragen.

Beurlaubungen direkt vor oder direkt nach den Ferien müssen spätestens 4 Wochen vor der Beurlaubungszeit schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden und sind nur in besonderen Ausnahmefällen und nur einmalig möglich.

 

 

Bringen/Abholen

Lassen Sie Ihr Kind so früh wie möglich selbstständig den Schulweg gehen. Wenn Sie Ihr Kind bringen oder abholen, so entlassen bzw. empfangen Sie es vor dem Schulhof, nicht im Schulgebäude. Diese Regelung dient dem Schutz unserer Kinder.

 

 

Bücherei

Unsere Schulbücherei wird durch finanzielle Unterstützung des Fördervereins und großes Engagement unserer Bücherei-Mütter und -Väter betrieben. Sie wird von den Klassen, aber auch von den einzelnen Kindern genutzt. Die Ausleihe wird von Eltern organisiert. Jede Klasse hat zusätzlich einen eigenen Bücherbestand an Kinderliteratur, Bilder- und Sachbüchern.

 

 

Bundesjugendspiele

Während der jährlich stattfindenden Bundesjugendspiele gehen alle Klassen von der Schule aus gemeinsam zum Baumhof, dem Sportplatz in Harleshausen. Änderungen in der Vorgehensweise sind jedoch von Jahr zu Jahr möglich. Genaueres erfahren Sie über die Elterninfo.

 

 

Computer

In unserem gut ausgestatteten Computerraum mit Internetanschluss können die Kinder neben verschiedenen Lernprogrammen auch die Grundbegriffe und den Umgang mit dem PC lernen.

 

 

Durst

An unserer Schule gibt es keine Schulmilch. Die Schüler/innen bringen eigene Pausengetränke mit. (Bitte keine Trinktüten mit süßen Getränken!)

 

 

Einschulungstag

Seit einigen Jahren findet die Einschulung am zweiten Tag nach den Sommerferien statt. Nach dem Einschulungsgottesdienst werden die Kinder in der Turnhalle im Rahmen einer Feier, die von den Klassen 4 gestaltet wird, begrüßt. Anschließend haben die Erstklässler ihre erste Unterrichtsstunde, während die wartenden Eltern in der „Cafeteria“ mit Kaffee und Kuchen versorgt werden und miteinander ins Gespräch kommen können. Dieser Schultag ist gegen 12.00 Uhr zu Ende. Die Organisation der Cafeteria wird traditionell von den Eltern der neuen Zweitklässler organisiert. Die Eltern der zweiten Klassen sind für Kuchenspenden und die Organisation eines Elterncafés während der Einschulungsfeier verantwortlich. Die eingenommenen Spenden kommen dem Jahrgang 2 zugute.

 

 

Elternabende

Der erste Elternabend findet in diesem Jahr am 20.06.2017 für die Eltern der zukünftigen Erstklässler statt. In den ersten beiden Wochen nach den Sommerferien findet der erste Elternabend des Jahrgangs 1 statt. Hier werden auch die Klassenelternbeiräte gewählt. Er wird von den Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrern einberufen.

 

 

Elternaktivitäten

Eltern beteiligen sich bei Projekttagen, Wandertagen, Klassenfahrten, Festen und vielen anderen klasseninternen Unternehmungen wie auch in den Schulgremien, wie den Klassenelternbeiräten, dem Schulelternbeirat, der Gesamtkonferenz und der Schulkonferenz.

 

 

Elterninfo

Regelmäßig gibt die Schulleitung Elternbriefe mit wichtigen Informationen und Terminen heraus. Diese und andere Infos der Klassenlehrerin bzw. Klassenlehrers oder des Schulelternbeirats werden über die Kinder verteilt. Jedes Kind hat für diesen Zweck eine Postmappe, die von den Eltern täglich kontrolliert werden soll.

 

 

Elternsprechtag

Einmal im Jahr, in der Regel im Frühjahr des laufenden Schuljahres, finden an unserer Schule Lernentwicklungsgespräche statt. Diese werden mit Ihren Kindern in der Schulzeit vorbereitet und auch mit Ihren Kindern und Ihnen geführt. Wenn Sie weitere Beratung benötigen oder die Lehrkraft Gesprächsbedarf hat, werden extra Termine vereinbart.

 

 

Elternvertretung

Die Elternvertretung nimmt die Mitbestimmungs- und Vertretungsrechte der Eltern wahr. In jeder 1. und 3. Klasse wird ein Elternteil als Klassenelternbeirat und ein/e Stellvertreter/in für zwei Jahre gewählt. Die Klassenlehrerin bzw. der Klassenlehrer wird über Näheres informieren.

Alle Klassenelternbeiräte der Schule und die Stellvertreter/innen bilden den Schulelternbeirat. Aus dessen Mitte werden ein/e Vorsitzende/r und weitere Vorstandsmitglieder gewählt, die Ansprechpartner für die Eltern sind.

 

 

Email-Adresse: poststelle@ernst-leinius-Schule.kassel.schulverwaltung.hessen.de

 

 

Fasching

Faschingsfeiern werden zwei Stunden im Klassenverband geplant und durchgeführt. Sie finden in der Regel am Rosenmontag statt. Nach der Feier im Klassenraum feiert die ganze Schule gemeinsam in der Turnhalle. Gerne dürfen die Kinder an diesem Tag verkleidet zur Schule kommen.

 

 

Ferien

Die Ferientermine und die gesetzlichen Feiertage werden den Eltern zu Beginn des Schuljahres mitgeteilt. Die Feriendaten sind immer der erste und letzte Ferientag. Am letzten Schultag endet der Unterricht immer nach der dritten Stunde (11.00 Uhr).

 

 

Förderung

Es ist uns ein Anliegen, jedes Kind so gut wie möglich zu fördern. Wie Ihr Kind gefördert wird, ist im Förderplan vermerkt. Dieser wird mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch, zu dem Sie von der Klassenleitung eingeladen werden, besprochen. Sie werden informiert, falls Ihr Kind an einer zusätzlichen Förderstunde (Lernzeit+) teilnehmen soll.

 

 

Förderverein

Für besondere Projekte, Arbeitsgruppen oder Anschaffungen, die aus dem schulischen Etat nicht möglich wären, sammelt der Förderverein Geld und unterstützt damit die pädagogische Arbeit der Schule. Auf Anfrage hilft er schnell und unbürokratisch z.B. Klassenfahrten, Materialkosten oder unserem Zirkusprojekt.

Wir freuen uns über die Unterstützung vieler Eltern.

 

 

Ein Anmeldeformular finden Sie am Ende dieser Broschüre oder auf unserer Homepage.

 

 

Fotos

In der ersten Schulwoche werden die Schulanfänger von einem Fotografen fotografiert. Es wird den Eltern eine Mappe mit Klassenfoto und mit Einzelfotos angeboten, die erworben werden können. Fototermine aller übrigen Klassen werden bei Bedarf angeboten.

 

 

Fundsachen

Fundsachen sind im Neubau in der Vitrine (beim Hausmeisterzimmer) im Fundschrank abzugeben bzw. abzuholen. Sie werden bis zum Ende des jeweiligen Schuljahres aufbewahrt. Danach werden die Sachen an soziale Organisationen gegeben.

 

 

Füller

Die Kinder lernen ab dem zweiten Schuljahr mit dem Füller zu schreiben. Warten Sie bitte mit der Anschaffung, bis dies mit der Klassenleitung besprochen wird.

 

 

Frühstück

Das Frühstück nehmen alle Kinder gemeinsam in der Klasse ein. Bitte geben Sie Ihrem Kind keine Süßigkeiten, sondern ein belegtes Brot, evtl. ein Stück Obst oder Gemüse und etwas zum Trinken mit. Aus Umweltgründen sind Trinkpäckchen und Getränkedosen zu vermeiden. Glasflaschen sind aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt. Daher sollten Sie eine Trinkflasche aus Plastik oder Aluminium anschaffen. Schicken Sie Ihr Kind bitte nicht in die Schule, ohne dass es zu Hause etwas gegessen und getrunken hat.

 

 

Gesamtkonferenz

Die Gesamtkonferenz ist das Entscheidungsgremium des Lehrerkollegiums. Zu seinen Sitzungen können - abhängig von den Themen - auch Eltern eingeladen werden. Die Gesamtkonferenz setzt sich aus allen Lehrkräften sowie den sozialpädagogischen Mitarbeitern einer Schule zusammen. Sie entscheidet über pädagogische und fachliche Fragen, die sich aus dem Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule ergeben und nicht in die Zuständigkeit der Schulkonferenz fallen.

 

 

Gottesdienst

In der Paul-Gerhardt-Kirche Harleshausen findet für die Schulanfänger und Eltern am Einschulungstag ein ökumenischer Gottesdienst statt..

 

 

Handys

Kinder dürfen nur in Ausnahmefällen ein Handy mit in die Schule bringen, wenn dieses durch die Eltern bei der Klassenleitung angemeldet ist. Sollte ein Kind sich während des Unterrichts oder der Pausen mit dem Handy beschäftigen, wird dieses eingezogen und muss von den Eltern abgeholt werden.

 

 

Hausaufgaben

gibt es an unserer Schule nicht. Stattdessen gibt es zusätzliche Lernzeiten, die durch zusätzliche Unterrichtszeiten und eine erhöhte Lehrerversorgung und Unterstützung durch die anliegenden Hortmitarbeiter durchgeführt wird.

 

 

Hausschuhe

Jedes Kind hat in der Schule ein Paar Hausschuhe oder Sandalen, die in den Garderobenräumen vor dem Betreten des Klassenraumes angezogen werden.

 

 

Hort

Die fußläufig erreichbare Horte sind der Hort Kirchditmold Ruchholzweg und der Hort Harleshausen II.

 

 

Inklusion

Inklusion ist eine Entwicklungsaufgabe, die in die ständige Qualitätsentwicklung jeder Schule eingebettet ist. Schulen mit einer inklusiven Schulkultur sind bestrebt, alle Schülerinnen und Schüler, die sie aufgenommen haben, bestmöglich zu fördern, sie bei der Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen und ihnen dadurch die aktive und gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. (https://kultusministerium.hessen.de/schule/individuelle-foerderung/inklusion)

 

 

Klassendienste

In jeder Klasse finden auf die unterschiedlichsten Arten Klassendienste statt. Einige Dienste, wie z.B. der Tafeldienst und der Ordnungsdienst, finden direkt im Anschluss an die letzte Unterrichtsstunde statt und sollen maximal fünf Minuten in Anspruch nehmen.

 

 

Klassenfahrten

In den Klassen 2 und 4 finden in der Regel Klassenfahrten statt. In den Klassen 1 bis 4 findet ein Aufenthalt ohne Übernachtung in der Waldschule statt.

 

 

Kontakt

Ernst-Leinius-Schule

Wolfhager Str. 329

34128 Kassel

 

 

Unser Sekretariat

Kirsten Schneider

Telefon +49 (0)561 66188

Telefax +49 (0)561 6028838

Email post[at]ernst-leinius-schule.de

oder poststelle[at]leinius.kassel.schulverwaltung.hessen.de (amtlich)

 

 

Öffnungszeiten

Montag 07.00-11.45 Uhr

Mittwoch 11.30-15.30 Uhr

Donnerstag 7.00-10.15 Uhr

 

 

Krankmeldung

Wenn ihr Kind krank ist, muss innerhalb von drei Tagen eine schriftliche Entschuldigung vorliegen. Es ist sinnvoll, über Freunde aus der Klasse schon früher Bescheid zu sagen.

Bitte entschuldigen Sie Ihr Kind nicht telefonisch.

 

 

Läuse

Sollten Sie Kopfläuse bei Ihrem Kind bemerken, melden Sie dies bitte der Schule, da nur so eine Ausbreitung vermieden werden kann. Der Schulbesuch ist mit Läusebefall nicht gestattet!

Behandeln Sie Ihr Kind mit einem entsprechenden Präparat und lassen sich bitte beim Gesundheitsamt nach erfolgreicher Behandlung vor dem Schulbesuch ein Attest aus Nissenfreiheit ausstellen.

 

 

Materialkosten

Für Materialien, die die Kinder zum Basteln und Arbeiten benötigen, sammeln die Klassenlehrerinnen Geld ein. Wir führen Sammelbestellungen durch und halten so die Kosten möglichst gering.

 

 

Mitarbeit

Bei besonderen Aktionen in der Klasse, als Begleitung bei Ausflügen, Projektwochen oder als Leseeltern ist die Mitarbeit von Eltern erwünscht. Auch sonst gibt es viele Gelegenheiten, sich in und für die Schule zu engagieren, z.B. im Förderverein und in der Schulkonferenz.

 

 

Namensschilder

Bitte kennzeichnen Sie alle Schulsachen Ihres Kindes, da es schnell zu Verwechslungen – und dann zu Streit – kommen kann.

 

 

Parken

Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto in die Schule bringen oder abholen, findet vor unserer Schule ein reger Autoverkehr statt, was mitunter zu gefährlichen Situationen für unsere Kinder führt. Gönnen Sie Ihrem Kind ein Stück Schulweg gemeinsam mit anderen Kindern und zu Fuß und bringen es nicht täglich mit dem Auto zur Schule.

 

 

Paten / Patenklasse

Die Klassen des Jahrgangs 4 übernehmen regelmäßig die Patenschaft für die neuen Klassen 1. Dabei wird jedes Einschulungskind von einem Paten aus der vierten Klasse während des ersten Jahres der Schulzeit begleitet.

Nach Möglichkeit finden zusätzlich verschiedenartigste Aktivitäten der jeweiligen Patenklassen miteinander statt.

 

 

Pausenbrot

Das Pausenbrot sollte nicht aus „Schnucke“ bestehen, sondern abwechslungsreich und gesund sein: Vollkornbrot, fettarmer Aufschnitt (Käse, Wurst), rohes Gemüse, Obst, Joghurt ohne Zucker, Mineralwasser. Vor der ersten großen Hofpause findet das Frühstück von 9.45 Uhr bis 9.55 Uhr im Klassenzimmer statt.

 

 

Probeschultag

Vor der Einschulung werden die künftigen Erstklässler zu einem Probeschultag eingeladen. Er ist der dritte und letzte Teil des Einschulungsverfahrens und findet jedes Jahr in der Zeit von April bis Mai statt.

 

 

Radfahrausbildung

Im vierten Schuljahr findet jedes Jahr in Theorie und Praxis die Radfahrausbildung mit der Verkehrspolizei statt.

 

 

Regal / Fach für Schulmaterial

Jedes Kind besitzt in der Klasse ein eigenes Fach, in dem alle Schulsachen aufbewahrt werden, die nicht für die Hausaufgaben benötigt werden. So sollte der Ranzen nicht zu schwer sein.

 

 

Rosenmontag

Meist wird der Rosenmontag auch an unserer Schule gefeiert (Ausnahme: beweglicher Ferientag). Hierzu gibt es dann Informationen von der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer. Der Schulvormittag geht an diesem Tag von 8.15 Uhr bis 11.45 Uhr.

 

 

Schulbücher

sind Eigentum der Schule und sollten entsprechend sorgfältig behandelt werden. Sie sind innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt mit einem Schutzumschlag zu versehen. Bei Beschädigung eines Schulbuches muss dieses ersetzt werden.

Von den Eltern gekauftes „Verbrauchsmaterial“ wie z.B. Arbeitshefte fällt selbstverständlich nicht unter diese Regelung.

 

 

Schulelternbeirat

Die Klassenelternbeiräte bilden den Schulelternbeirat. Dieser tagt etwa zweimal im Schuljahr. Der Schulelternbeirat hat Mitbestimmungsrecht in vielen schulischen Belangen. Die Schulleitung ist bei den Sitzungen anwesend und informiert über die schulische Arbeit. Mitglieder des Schulelternbeirats können beratend an Gesamtkonferenzen teilnehmen.

 

 

Schulgarten

Begeistert betreuen die Kinder der Garten – AG unseren teilweise naturbelassenen Schulgarten.

 

 

Schulhofgrenzen

Aus Aufsichts- und Sicherheitsgründen müssen sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule während der Schulzeiten auf dem Schulgelände aufhalten. Ausnahmen stellen Unterrichtsgänge, Ausflüge oder Wandertage in Begleitung von Lehrkräften dar. Wo genau die Schulhofgrenzen verlaufen, besprechen die Klassenleitungen mit den Kindern.

 

 

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz setzt sich unter Vorsitz der Schulleiterin aus je fünf Vertretern der Elternschaft und des Kollegiums zusammen. Hier werden grundsätzliche Fragen der Schule bzw. des Unterrichts erörtert und beschlossen, wie z.B. das Schulprogramm. Für die Elternschaft ist die Schulkonferenz – neben dem Elternbeirat - das zweite wichtige Gremium für die Ausübung der Mitwirkungsrechte.

 

 

Schulordnung

Damit wir uns alle in der Schule wohlfühlen und friedlich miteinander umgehen, haben wir uns eine Schulordnung gegeben. Im Laufe des Schuljahres wird diese mit den Kindern besprochen.

 

 

Schulprogramm

Das Schulprogramm ist das Gesamtkonzept, das sich eine Schule gibt. Es beschreibt konkret und überprüfbar die Ziele von Erziehung und Unterricht, Schritte zur Erreichung dieser Ziele, Organisationsformen und die Evaluation der erreichten Fortschritte. Das Schulprogramm wird von allen Mitgliedern der Schulgemeinde erarbeitet und getragen. Programm und Fortschreibung beschließt die Schulkonferenz auf Vorschlag der Gesamtkonferenz. Der Schulelternbeirat stimmt dem Schulprogramm zu.

 

 

Schulweg

In den ersten Schultagen werden Sie Ihr Kind sicher begleiten wollen. Möglichst bald sollte Ihr Kind den Weg kennen und selbstständig gehen können. Es empfiehlt sich, mit anderen Kindern aus dem Wohngebiet den Schulweg gemeinsam zurückzulegen, denn hierbei ergeben sich Verabredungen und Freundschaften. Zudem tut Ihrem Kind vor und nach der Schule Bewegung an der frischen Luft gut.

Schicken Sie Ihr Kind bitte nicht mit dem Fahrrad in die Schule. Erst nach der Fahrradprüfung im vierten Schuljahr kann eine Aussage darüber getroffen werden, ob Ihr Kind schon verkehrssicher ist.

Auf dem Schulhof ist Fahrrad- und Rollerfahren während der Unterrichtszeiten grundsätzlich verboten.

 

 

Schwimmbadfest

Jedes Jahr kurz vor den Sommerferien findet für alle Kinder in unserem Freibad Harleshausen ein großes Schwimmbadfest in der Zeit von 8.00 Uhr bis 11.30 Uhr statt.

 

 

Sekretariat

Das Sekretariat befindet sich im Erdgeschoss des Hauptgebäudes und ist stundenweise montags, mittwochs und donnerstags besetzt.

 

 

Sportunterricht

In den Richtlinien, an die wir alle gebunden sind, findet sich folgender Satz: Lehrer und Schüler haben während des Unterrichts sportgerechte Kleidung zu tragen; Uhren und Armbänder, Ohrringe, Ketten und Ringe sind abzulegen.

Im Interesse Ihres Kindes sorgen Sie bitte dafür, dass dies eingehalten wird. Auch mit einem einfachen Ohrring kann ein Kind sich selbst oder andere erheblich verletzen, wenn es z. B. damit am Trikot eines anderen Kindes hängen bleibt oder es einen Ball ans Ohr bekommt. Am einfachsten ist es, wenn Ihr Kind an einem Tag, an dem Sportunterricht stattfindet, seinen Schmuck zu Hause lässt, dann wird die Verletzungsgefahr vermindert und er kann auch nicht verloren gehen.

 

 

Sprachstandserhebung

ist ein verbindlicher Sprachtest, für alle Kinder, die im darauffolgenden Jahr eingeschult werden sollen. Sie ist der erste Teil des dreigliederigen Einschulungsverfahrens in Hessen. Sie findet in der Regel im März statt. Gleichzeitig findet an diesem Tag auch die Schulanmeldung statt.

 

 

Turnhalle

Unsere Schule teilt sich mit anderen Schulen die städtische Sporthalle. Sie wird vor- und nachmittags für den Sportunterricht und nachmittags und abends für Vereinssport oder Ganztagsangebote genutzt.

 

 

Turnschuhe

In der Turnhalle dürfen nur Schuhe mit hellen Sohlen getragen werden.

 

 

Unfallschutz

Sollte auf dem Schulweg (der kürzeste und sicherste Weg von und zur Schule), in der Schule, in der Pause oder beim Sport ein Unfall passieren, bitte melden! Die Kinder sind über die Schule versichert.

 

 

Verkehrserziehung

Die Verkehrspolizei übt und bespricht im ersten Schuljahr mit den Kindern das richtige Verhalten als Fußgänger.

Im vierten Schuljahr ist Verkehrserziehung ein Schwerpunkt im Sachunterricht. Parallel dazu führen Verkehrspolizisten ein Radfahrtraining mit Abschlussprüfung durch. Nach dieser werden Sie darüber informiert, ob Ihr Kind schon in der Lage ist, mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilzunehmen.

 

 

Vertretungsunterricht

Der Grundsatz „Es darf kein Regelunterricht ausfallen“ findet auch an der Ernst-Leinius-Schule Beachtung und ist im Vertretungskonzept geregelt.

 

 

VSS

VSS gewährleistet eine verlässliche Schulzeit. Ausnahmen wie der Rosenmontag, Wandertage, das Schwimmbadfest oder die Bundesjugendspiele werden langfristig in der Eltern-Info bekannt gegeben.

 

 

Waldschule

Die Waldschule ist eine Einrichtung der Stadt Kassel. Sie liegt an der Nussallee zwischen Wilhelmshöhe und Harleshausen und steht Schulklassen für waldpädagogische Aktivitäten zur Verfügung. Unsere Schülerinnen und Schüler besuchen im Laufe ihrer Schulzeit mehrfach die Waldschule.

 

 

Wandertag

Wandertage finden in den einzelnen Klassen zu unterschiedlichen Terminen statt. Begleitung von einzelnen Eltern als zusätzliche Aufsicht ist immer gerne gesehen.

 

 

Weihnachtsmärchen

In der Regel besuchen die Klassenleitungen mit ihren Klassen ein Weihnachtsmärchen. Die Kosten werden durch die Klassenleitung zeitnah eingesammelt.

 

 

Zahnärztliche Untersuchung

Zweimal im Jahr kommt die Schulzahnärztin zu uns. Die Kinder werden zahnärztlich untersucht und es wird eine kostenlose Fluoridierung angeboten. Die Klassen erhalten altersgemäß eine Lerneinheit über das Thema Zähne und Zahngesundheit. Jedem Kind wird ein Zahnpass ausgehändigt, der von den Eltern gut verwahrt werden sollte, da er zu jeder Untersuchung mitgebracht werden muss.

 

 

Zentrale Lernstanderhebungen

Sie finden in der Grundschule in der 3. Klasse in den Fächern Deutsch und Mathematik statt. Informationen erhalten Sie zu gegebener Zeit von der Klassenleitung und unter www.la.hessen.de

 

 

Zeugnisse

In der ersten und zweiten Klasse erhalten die Kinder nur jeweils ein Zeugnis am Schuljahresende. Im ersten Schuljahr gibt es keine Noten.

Sie werden über den Leistungsstand, das Arbeits- und Sozialverhalten in schriftlicher Form informiert. Ab dem zweiten Schuljahr erhalten die Kinder Ziffernnoten.

In den 3. und 4. Klassen gibt es jeweils nach dem ersten und zweiten Halbjahr Ziffernzeugnisse.

 

Zirkus

Alle vier Jahre gastiert der Circus Tausendtraum auf unserem Schulhof. In einer Projektwoche geht es ausschließlich um das Thema Zirkus. Die Kinder trainieren in Kleingruppen mit Trainern des Zirkus für die große Vorstellung am Ende der Projektwoche.

Dieses Highlight für die Kinder während ihrer Grundschulzeit ist nicht ganz preiswert. Die Kosten pro Kind beliefen sich im Jahr 2015 auf 38 Euro pro Kind. Bei Bedarf kann der Förderverein unterstützen.